Ganz­heit­liche Kar­dio­logie im Herzen Münchens

Herz­krank­heiten erfor­dern eine beson­ders umsich­tige The­rapie, die im besten Fall effektiv und scho­nend ist. So ist bei Hyper­tonie die Sen­kung von hohen Blut­druck­werten essen­tiell, um Schlag­an­fall, Herz­in­farkt oder Herz­in­suf­fi­zienz vor­zu­beugen. Gleich­zeitig scheuen sich viele Pati­enten jedoch, ihr Leben lang Medi­ka­mente ein­zu­nehmen. Des­halb behan­deln wir Herz­er­kran­kungen wenn mög­lich auf sanfte und natür­liche Art und Weise. Wie genau, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Was Sie bei unserem Münchner Kar­dio­logen erwartet

  • Lang­jäh­rige Erfah­rung: Dr. med. Hierl ist seit 2008 als Fach­arzt für Innere Medizin und Kar­dio­logie tätig. Seine Fach­arzt­aus­bil­dung absol­vierte er an der Ludwig-Maxi­mi­lian-Uni­ver­sität Mün­chen, am deut­schen Herz­zen­trum der Tech­ni­schen Uni­ver­sität Mün­chen und am Augus­tinum München.
  • Ganz­heit­li­cher Blick: Wir behan­deln nicht nur die Sym­ptome Ihrer Herz­er­kran­kung, son­dern begeben uns vor allem auf die Suche nach den eigent­li­chen Ursa­chen. Das ermög­licht uns grund­le­gend andere The­rapie-Ansätze, die immer eine wert­volle Ergän­zung zur Stan­dard­me­dizin sind und Medi­ka­mente sogar manchmal über­flüssig machen. So ent­wi­ckeln wir für Sie per­sön­lich die rich­tige The­rapie, maß­ge­schnei­dert und individuell.
  • Mensch­lich­keit: Wir haben immer ein offenes Ohr für Sie. Unsere Pati­enten liegen uns am Herzen – Medizin ist unsere Passion.
  • Sorg­fäl­tige Unter­su­chung: Umfang­reiche Blut­tests spielen bei uns eine große Rolle, denn sie erlauben einen tie­feren Ein­blick in den gesund­heit­li­chen Zustand unserer Pati­enten, bis hinab auf die Ebene der Zell­bio­logie und Bio­chemie. Auch moderne Ultra­schall­un­ter­su­chungen kommen zum Einsatz.
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie München

Sie suchen einen Herz­spe­zia­listen bezie­hungs­weise einen Kar­dio­logen in Mün­chen, der Sie empa­thisch berät und nicht nur Medi­ka­mente ver­schreibt, son­dern auch in die “Trick­kiste der Natur­stoffe” greift? 

Dr. Alex­ander Hierl, unser Fach­arzt für Innere Medizin und Kar­dio­logie, begrüßt Sie herz­lich in unserer Praxis in der Münchner Innenstadt.

Ganz­heit­liche Kar­dio­logie in Mün­chen: Per­sön­lich. Sanft. Fundiert.

Das Herz ist ein ganz beson­deres Organ. Wäh­rend des gesamten Lebens schlägt es rund drei Mil­li­arden Mal und hält so den Blut­kreis­lauf und die Nähr­stoff­ver­sor­gung aller Zellen auf­recht. Gleich­zeitig sind Herz­kreis­lauf­erkran­kungen weit ver­breitet: Jeder vierte deut­sche Erwach­sene hat Blut­hoch­druck, rund vier Pro­zent der Deut­schen leiden unter einer Koro­naren Herz­er­kran­kung. Herz­kreis­lauf­erkran­kungen gehören schließ­lich zu den häu­figsten Todes­ur­sa­chen in Deutsch­land. Des­halb hat das Herz unsere ganze Auf­merk­sam­keit verdient.

Umfang­reiche Diagnostik

Dr. Alex­ander Hierl, unser Fach­arzt für Innere Medizin und Kar­dio­logie, kom­bi­niert in unserer Münchner Praxis bewährte Methoden der Schul­me­dizin mit inno­va­tiven Ansätzen der Kom­ple­men­tär­me­dizin, um der Kom­ple­xität des Her­zens Rech­nung zu tragen. Wir nutzen den modernen Her­zu­ltra­schall, EKGs, Lang­zeit-EKGs und 24-Stunden-Blut­druck­mes­sungen genauso wie ein aus­führ­li­ches Ana­mnese-Gespräch, um der eigent­li­chen Ursache Ihrer Erkran­kung auf den Grund zu gehen.

Mög­liche Ursa­chen sind etwa Lebens­mit­te­l­un­ver­träg­lich­keiten, Stö­rungen der Darm­bar­riere, chro­ni­sche Ent­zün­dungen, Nähr­stoff­mängel, gene­ti­sche Poly­mor­phismen, Methy­lie­rungs­stö­rungen, Schwer­me­tall- und Gift­stoff­be­las­tungen, Neu­ro­st­ress und Nitrostress.

Sanfte The­rapie

Zuhören ist in der Kar­dio­logie beson­ders wichtig, da viele Herz­er­kran­kungen lebens­stil­be­dingt sind. Stress oder Nähr­stoff­mängel können außerdem ein erster Hebel in der Behand­lung sein. Häufig stellen wir bei Herz­pa­ti­enten einen Magne­sium- oder Kali­um­mangel fest und leiten bei Bedarf eine Sub­sti­tu­ti­ons­the­rapie ein. Auch Weiß­dorn und Stro­phanthin können gute Dienste bei der Behand­lung von Herz-Kreis­lauf­erkran­kungen leisten.

Aber auch die medi­ka­men­töse The­rapie der Stan­dard­me­dizin hat ihre Berech­ti­gung. Wir setzen sie mit beson­derem Augen­merk auf die Ver­mei­dung von Neben­wir­kungen ein. Dabei ori­en­tieren wir uns nicht nur an den kar­dio­lo­gi­schen und inter­nis­ti­schen Leit­li­nien, son­dern vor allem an den indi­vi­du­ellen Wün­schen und Bedürf­nissen der Pati­enten. Sie stehen bei uns als Mensch im Mittelpunkt.

Wir schöpfen in unserer inter­nis­tisch-kar­dio­lo­gisch ori­en­tierten Praxis in Mün­chen immer erst die Mög­lich­keiten der per­so­na­li­sierten Ganz­heits­me­dizin aus. Besteht dann noch Behand­lungs­be­darf, über­weisen wir Sie an eine Herz-Klinik zur wei­teren The­rapie oder zu einem Eingriff.

Unser Münchner Kar­dio­loge ist an Ihrer Seite

Blut­hoch­druck / nied­riger Blutdruck

Zunächst unter­su­chen wir, ob es eine (behan­del­bare) Ursache für Blut­druck-Stö­rungen gibt. Nur ca. 10–15 % des Hoch­drucks sind auf bestimmte Erkran­kungen zurück­zu­führen. Hier ist der hohe Blut­druck nur ein Symptom.

Im Anschluss stellen wir fest, inwie­weit eine Sen­kung des Blut­hoch­drucks durch eine Gewichts­re­duk­tion oder eine Ver­bes­se­rung der Kör­per­zu­sam­men­set­zung mög­lich ist. Eine Reduk­tion des Fett­an­teils kann den Blut­hoch­druck positiv beein­flussen. Eine andere Option ist die Mikro­nähr­stoff­the­rapie. Uns ist es wichtig, vor der Ein­lei­tung einer phar­ma­ko­lo­gi­schen The­rapie mit Blut­druck­sen­kern die Mög­lich­keiten der ortho­mo­le­ku­laren Medizin aus­zu­schöpfen. Dazu nutzen wir eine The­rapie mit jeweils hoch­do­siertem Magne­sium und /oder Kalium und der Ami­no­säure Arginin. Die Ent­schei­dung, ob wir zunächst „sanft“ starten, treffen wir nach der per­sön­li­chen, umfas­senden Unter­su­chung gemeinsam mit Ihnen.

Natür­lich sind wir auch bei nied­rigem Blut­druck für Sie da. Hier hilft oft­mals ein regel­mä­ßiges, kör­per­li­ches Trai­ning oder auch Wechselduschen.

Herz­rhyth­mus­stö­rungen

Wir prüfen anhand von EKGs, Her­zu­ltra­schall und umfang­rei­chen Blut­tests, ob Sie unter einer Herz­rhyth­mus­stö­rung leiden und welche Art vor­liegt. Bei vor­über­ge­henden Beschwerden ist häufig ein Magne­sium- und / oder Kali­um­mangel zu beob­achten, den wir anhand einer Sub­sti­tu­tion beheben können. Bei chro­ni­schen Erkran­kungen kommen Medi­ka­mente oder Herz­schritt­ma­cher zum Ein­satz. Wir schauen auch nach Ursa­chen für den Nähr­stoff­mangel wie zum Bei­spiel Stö­rungen der Darm- oder Nie­ren­funk­tion. Nicht selten können auch Medi­ka­mente ein Pro­blem dar­stellen. Auch ortho­pä­di­sche Krank­heiten wie Fehl­stel­lungen der Wir­bel­säule sind mög­liche behan­del­bare Ursachen.

Herz­schwäche

Herz­schwäche behan­deln wir nicht nur mit den gän­gigen phar­ma­ko­lo­gi­schen Arz­nei­mit­teln, son­dern auch mit einer pflanz­li­chen Sub­stanz: Das soge­nannte Stro­phanthin wird heute nur noch selten ver­schrieben. Wir haben damit aller­dings sehr gute Erfah­rungen gemacht.

Koro­nare Herz­krank­heit (KHK)/ Arteriosklerose

Häufig ent­steht die Koro­nare Herz­krank­heit (KHK) infolge einer Gefäß­ver­kal­kung (Arte­rio­skle­rose). Wir prüfen neben den typi­schen Ursa­chen auch, ob ein Mikro­nähr­stoff­mangel oder Stress dazu beitragen.

Angina pec­toris

Die Brust­enge behan­deln wir im Anfangs­sta­dium häufig mit einer gefäß­er­wei­ternden Ami­no­säure. Arginin wird sowohl als Nah­rungs­er­gän­zungs­mittel als auch als Heil­mittel ver­wendet. Wir kom­bi­nieren es oft mit wei­ter­füh­renden Maßnahmen.

Herz­klap­pen­fehler

Viele Herz­klap­pen­fehler bleiben lange sym­ptomlos. Manche sind auch voll­kommen harmlos, wäh­rend andere bedroh­liche Kon­se­quenzen haben können. Im wei­teren Ver­lauf kann ein Enge­ge­fühl in der Brust auf­treten. Wir unter­su­chen Sie zum Bei­spiel anhand unseres modernen Her­zu­ltra­schalls, um den Herz­klap­pen­fehler zu dia­gnos­ti­zieren. Eine wei­ter­ge­hende Behand­lung kann eine spe­zia­li­sierte Herz-Klinik in Mün­chen vornehmen.

Ein Patient erzählt:

„Solch einen außer­ge­wöhn­li­chen Kar­dio­logen muss man lange suchen!“

Ein Patient über unseren Fach­arzt: „Dr. med. Hierl ist der erste Kar­dio­loge, der mir erklärte, dass Herz­be­schwerden nicht nur orga­ni­sche Ursa­chen haben müssen, son­dern auch durch Nah­rungs­mit­te­l­un­ver­träg­lich­keiten oder Blo­ckaden der Wir­bel­säule aus­ge­löst werden können. In allen drei Berei­chen kennt er sich umfas­send aus und konnte somit der Ursache absolut pro­fes­sio­nell auf den Grund gehen. Da er auch manu­elle The­rapie beherrscht, befinde ich mich im wahrsten Sinne des Wortes ‚in den besten Händen‘. Ich kann Dr. med. Hierl sehr emp­fehlen, solch einen außer­ge­wöhn­li­chen und ganz­heit­lich den­kenden Kar­dio­logen muss man lange suchen!“

(Quelle: jameda)

Sie möchten Ihr Herz von unserem Münchner Fach­arzt für Kar­dio­logie unter­su­chen lassen? Unsere Praxis finden Sie in der Nähe des Mari­en­platzes, also mitten im Zen­trum Mün­chens. Gerne können Sie tele­fo­nisch unter 089/23 23 92 99 0 oder online unter info@privatpraxis-kosttor einen Termin bei unserem Münchner Kar­dio­logen vereinbaren.